Aktuelles, Veranstaltungen, Ankündigungen, Termine


Eröffnung der Johannis-Oase am 27.November 2016

Ein neugeschaffener Ort an der sich wohnungslose Menschen duschen können, sowie ihre Wäsche waschen und trocknen können.
Weiteres unter der Rubrik Projekte.

"Rosenbrot-Event-Osnabrück" 2016



Rund 3.000 Besucher folgten der Einladung der Caritas und feierten am Samstag dem 10.September bei strahlendem Sonnenschein auf dem Osnabrücker Domplatz das Rosen-Brot-Event. Zugleich feierte an diesem Tag der Caritasverband der Diözese Osnabrück 100 jähriges Bestehen, dabei wurden nicht nur die Rosen-Brote der Bäckerinnungen von Osnabrück, Lingen und Meppen vorgestellt und verkauft, sondern es wurde auch der Sonnenschein-Preis für Ehrenamtliche zum zehnten Mal verliehen. Ein buntes Bühnenprogramm, und viele Infostände begeisterten die Besucher.
Zuvor aber, am Beginn des Tages nahmen die vielen Ehrenamtlichen an einem interkulturellen Wortgottesdienst in der Herz Jesu Kirche teil. Weihbischof Johannes Wübbe`s Worte über Gottes bedingungsloses "Ja" SEINE Gegenwart, und den Sinn unseres christlichen Auftrages haben uns tief berührt. Die Vinzenzkonferenz Bremen- Osnabrück hatte mitten im Spektakel einen eigenen Stand.
Ausgestattet mit Banner, Flyer und Vinzenz Portrait konnten wir neugierige Besucher für uns gewinnen, uns präsentieren und viele Menschen kennenlernen. Mit von der Partie waren Andreas Bröcher aus Osnabrück, Michael Scherer aus Bremen und Louis Nguefack, ein 18 jähriger junger Mann aus zentral Afrika, geflohen und seit 2015 in Bremen. Der Tag wurde mit einem abschließenden "Dankeschön"- Empfang durch den Caritas Direktor Franz Loth abgerundet, bevor es wieder Richtung Bremen ging, über Land, denn die A1 war leider am Abend gesperrt. Es war ein erfüllter Tag in Osnabrück.

Michael Scherer
Bremen
Besinnungswochenende im Kloster Nette

Am Wochenende vom 9. bis 11.Januar 2015 verbrachten wir unser gemeinsames jährliches Besinnungswochenende im wunderschön gelegenen Kloster Nette bei Osnabrück. Neben Meditation, Eucharistie und Gesang hatten wir dort auch die Gelegenheit unsere Arbeit des vergangenen Jahres zu reflektieren und daraus neue Impulse für die Zukunft zu entwickeln.
Vinzenz-Gemeinschaft wählt neues Präsidium

Auf der Hauptratstagung der Gemeinschaft der Vinzenz-Konferenzen Deutschlands e.V. in Bremen vom 13.-15. Juni 2014 standen turnusgemäß die Neuwahlen zum Präsidium auf der Tagesordnung.
Wiedergewählt wurde Präsident Heinrich Kläser aus der Vinzenz-Konferenz St. Quirinus in Bonn. Als Vizepräsidenten wurden gewählt:
Ralph Wirth, St. Vincentius-Zentralverein, München und Andreas Bröcher, Vinzenz Konferenz St. Johann, Bremen. Zum neuen Schatzmeister wurde Burkhard Hölzer aus Solingen gewählt.
Weiterhin gehören zum Präsidium der Geistliche Beirat Pfarrer Frank Müller (Köln), der Präsident des DCV Prälat Dr. Peter Neher (Freiburg) und Generalsekretär Reiner Klaes (Duisburg).
„Die Ehrenamtlichen der Vinzenz-Konferenzen sagen „ja“ zu den Menschen und „nein“ zu Ungerechtigkeit und Armut“, so Bischof Franz-Josef Bode im Festgottesdienst. „Seien Sie weiter Stachel im Fleisch“, fordert Bischof Bode. „Wir brauchen diese konkrete Hilfe vor Ort und nicht noch mehr Forderungen in Papierform.“ Den Festvortrag hielt Generalvikar Theo Paul. Er beklagte, dass der Fokus beim Thema Armut oft auf der Sozialökonomie liege. „Entscheidend ist: Es geht um Personen, nicht um Armut als Phänomen. Wir dürfen die menschliche Dimension nicht aus dem Blick verlieren.“ Theo Paul ist besonders wichtig, dass die Gesellschaft weniger wohlhabende Menschen nicht herablassend behandelt: „Wir müssen deren Werte erkennen, den Menschen würdevoll begegnen, auf Augenhöhe, und wir sollten voneinander lernen.“
Die Gemeinschaft der Vinzenz-Konferenzen ist ein Fachverband im Deutschen Caritasverband mit Sitz in Düsseldorf.




Herausgegeben von Gemeinschaft der Vinzenz-Konferenzen Deutschlands e.V.
Generalsekretariat Redaktion:
Reiner Klaes (verantwortlich)
Werser-Kurier vom 15.06.2014

Appell für mehr Hilfe gegen Armut

Von Frauke Fischer

Bremen. Mit einem gemeinsamen Festgottesdienst haben 50 Delegierte der Vinzenzkonferenzen aus ganz Deutschland am Sonnabend ihr Treffen in Bremen begonnen. Vor allem die Altersarmut haben die Ehrenamtlichen, die sich in den Gemeinschaften zur Unterstützung Bedürftiger engagieren, anlässlich ihrer Hauptrats-Versammlung in den Mittelpunkt gestellt. Bischof Franz-Josef Bode appellierte an die Teilnehmer des Gottesdienstes, weiter die Nähe zu den Menschen zu suchen, sie zu begleiten und zu unterstützen. „Die Ehrenamtlichen der Vinzenzkonferenzen sagen „Ja“ zu den Menschen und „Nein“ zu Ungerechtigkeit und Armut“, sagte er.
Werner Kalle, Vorsitzender der Vinzenzkonferenz Bremen, hat etliche Beispiele aus dem Alltag der ehrenamtlichen Helfer parat. Es sei etwa gelungen, Optiker zu finden, die kostenlos sonst teure Gleitsichtbrillen für Bedürftige anfertigten. Oftmals seien es auch gemeinsame Unternehmungen, mit denen Senioren für eine Weile der Isolation entkommen könnten.
In Deutschland gibt es 180 Vinzenzkonferenzen mit 3000 Mitgliedern, die erste seit 1849 in Paderborn. Die Bremer Gemeinschaft besteht seit 150 Jahren, heißt es vom Caritasverband Bremen. Weltweit sind mehr als eine Million Männer und Frauen in rund 60 000 Gemeinschaften aktiv. Ihre Tradition geht auf die Idee des Studenten und späteren Professors an der Sorbonne in Paris, Friedrich (Frédéric) Ozanam, im Jahr 1833 zurück. Er war der Überzeugung, Christen müssten sich besonders den Armen und Schwachen widmen. 1845 entstand aus der Bewegung in Paris die erste Vinzenzkonferenz in Erinnerung an den heiligen Vinzenz von Paul.

"Seien Sie weiter Stachel im Fleisch"
Bischof Bode und Generalvikar Paul loben ehrenamtlichen Einsatz für Menschen in Not.

Artikel aus dem Kirchenboten hier

oder Artikel als PDF-Download: hier